peace peace peace
peace peace
sunflower
sunflower
peace
MOOD:

2018

LEAD:

CULTURE OF TOLERANCE

MAIN:

Techno ist Kultur und steht für Toleranz. Mit dem Motto «Culture of tolerance» machten die Veranstalter klar, dass Techno als tolerante Kultur zu einem wichtigen Bestandteil in unserer Gesellschaft gewachsen ist. Das Artwork wurde von der Zürcher Künstlerin Ona Sadkowski entworfen.

Lange vor dem ersten Beat aus den «Mainstage Opéra»-Boxentürmen war der Sechseläuten-Platz rappelvoll. Kein Wunder, zündete der Berliner Künstler und Festival-Act Paul Kalbrenner gleich zu Beginn der Veranstaltung ein zweistündiges musikalisches Feuerwerk.

Knapp elf Stunden später erhellte am selben Ort ein «richtiges» Feuerwerk den Zürcher Nachthimmel. Dies ist Street Parade-Premiere. Kurz vor Mitternacht wurden die Petarden und Raketen des Bühnenfeuerwerks zum DJ-Set von Pan-Pot abgefeuert und läuteten die letzten Minuten der Street Parade 2018 ein. 

Das spanische Partylabel Elrow hostete die «Center Stage» auf dem Bürkliplatz. Top DJs, spektakuläre Shows, Konfetti-Power, übergrosse Gestalten, Paradiesvögel und Stelzenläufer: Das «Cirque du Soleil» der elektronischen Musik verwandelte die Location in ein buntes Theaterspektakel.

Mit dem Supermarket, Bellevue, Klaus, den «Acts» sowie verschiedenen Veranstaltern waren nach Jahren der Absenz namhafte Zürcher Clubs wieder mit einem eigenen Love Mobile am Start. Nebst vielen anderen Highlights auf Rädern bereicherten die internationalen Labels Vagabundos (ES) und the bpm Festial (POR) den Umzug. Der Verein Street Parade stellt den Zürcher Clubs mit @night eine Kommunikationsplattform zu Verfügung.

GALERIE