MOOD:

2016

LEAD:

UNIQUE

MAIN:

In einem verregneten Sommer schloss Petrus am Tag der Street Parade die Schleusen und schickte puren Sonnenschein bei 27 Grad auf die Zürcher Strassen. Geschätze 900'000 Personen dankten diese Geste und feierten die Street Parade unter dem Motto «Unique» ausgelassen.

Die allererste Street Parade begann 1992 auf dem Hechtplatz. Zum 25. Jubiläum stellten die Veranstalter ein stehendes Love Mobile der ersten Stunde als Bühne auf diese malerische Location. Der kleine Truck wie auch der ganze Hechtplatz waren liebevoll mit geschichtsträchtigen Utensilien wie Floppy Discs, Sonnenblumen, Vinyl-Platten und Love Mobile-Dekorationen dekoriert. Für die Sounds aus der damaligen Zeit sorgten die DJs der allerersten Street Parade sowie Love Parade Mitgründer Dr. Motte aus Berlin. Die NZZ titelte «Das Klassentreffen der Techno-Veteranen».

Aufgrund diverser politischen Unruhen und Anschlägen im nahen Ausland verschärfte die Street Parade zusammen mit den Behörden das Sicherheitskonzept. Dies führte zu einer massiv erhöhten Polizeipräsenz vor Ort. Manch ein Raver posierte neben einem Uniformierten für ein perfektes Selfie.

Fulminantes Closing vor dem Opernhaus: Techno-Legende Carl Cox «rockte» in Manier eines Popstars den brechend vollen Platz mit Techno-Sound, Videokunst und Lasershow. 

Mit der «Rakete-Party» übernahm erstmals der Zürcher Club «Hive» das Patronat für die Zurich-Sound-Stage vor der Nationalbank. Auch der «Club Bellevue» zeigte sich aktiv an der Street Parade uns hostete den Hotspot  «Daydance» vor dem Opernhaus. 

 

 

GALLERY